Gerhard Vielhaber (Klavier) wurde 1982 in Attendorn geboren. Bereits 1994 nahm Prof. Karl-Heinz Kämmerling den erst Zwölfjährigen als Privatschüler auf. Bei ihm legte Gerhard Vielhaber 2006 an der HMT Hannover sein Diplom ab und studierte anschließend bis zum Konzertexamen in der Soloklasse von Prof. Jacques Rouvier an der Universität der Künste Berlin.

Neben zahlreichen Erfolgen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert” wurde ihm 1997 beim Internationalen Rundfunk-Wettbewerb „Concertino Praga” ein 1. Preis verliehen. Es folgten weitere Preise und Auszeichnungen, so z. B. der Kulturpreis des Kreises Olpe im Jahr 2002 sowie 2003 der Förderpreis Musik der GWK. Als Finalist des Deutschen Musikwettbewerbs 2005 in Berlin wurde er in die Künstlerliste des Deutschen Musikrats aufgenommen.

Sowohl solistisch als auch kammermusikalisch ist Gerhard Vielhaber bei bedeutenden Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dem Rheingau Musik Festival zu Gast. Außerdem führte ihn seine Konzerttätigkeit u. a. in die Laeiszhalle nach Hamburg, in die Philharmonie Berlin, nach Spanien, Kroatien, Nordafrika und Japan. Als Solist konzertierte er unter anderem mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem venezolanischen Nationaljugendorchester und dem Rundfunksinfonieorchester Warschau. Kammermusikalisch ist er zudem regelmäßig u. a. mit dem BOVIARTrio zu hören.

Gerhard Vielhaber ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und wurde lange Zeit von der Jürgen-Ponto-Stiftung sowie der Studienstiftung des Deutschen Volkes gefördert. Seit September 2014 hält er eine Professur am Landeskonservatorium in Feldkirch/Österreich inne.